Suche
Suche Menü

normal essen

Was bedeutet eigentlich „normal“? Das Wort normal beschreibt das, was üblich ist und sich in einem vertrauten Rahmen verhält und bedeutet nicht-(be)sonders (sonders=abseits, für sich…). Beim Essen beispielsweise ist normal, was uns persönlich bekömmlich ist, was uns gut tut und womit wir uns wohlfühlen. Die Entdeckung des Feuers ermöglichte uns, besser zu verdauen und dadurch abwechslungsreicher zu essen. Die Traditionelle Zubereitung unserer Nährmittel ist evolutionär sinnvoll und nannte sich früher „Omas Küche“. Heute finden sich ihre Anhänger teilweise in der Slow-Food-Bewegung wieder. Kochen, backen, braten und schmoren Sie also – ruhig ordentlich und mit gutem Gewissen. Gesundheitlich fragwürdig wird das Essen eher durch Dünge- und Futtermittel, Medikamente oder Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker und Co. Unverfälschte Lebensmittel dagegen sind einfach gut und geben Ihrem Körper Gelegenheit, herauszufinden, was er gut verstoffwechseln kann und was Ihnen dadurch gut bekommt, denn es ist mitnichten für jeden alles gleich gut.

Was essen sie eigentlich, wenn Sie essen? Was genau befindet sich in Ihrem Kaffee oder Smoothie? Stellen Sie sich einmal Ursprung und Entwicklung eines Nahrungsmittels vor und welchen Weg der „Rohstoff“ zurückgelegt hat, bis er als Mahlzeit auf Ihrem Teller angekommen ist. Mit den Sinnen dabei zu sein und bewußt zu essen, schärft die Qualität der Wahrnehmung und unterstützt damit den Verdauungsprozeß. Wichtig für eine gute Verdauung sind also →Muße und →Achtsamkeit. Essen mit Ablenkung bedeutet für den Körper →Stress und stört die Verdauung.

Zur Übersicht Sprachschnipsel