Suche
Suche Menü

Bewegung allgemein

<

Alles übergab ich dem Staunen – selbst das Vertrauteste (Bertold Brecht) Schmerzen und Beschwerden am Bewegungssystem sind die häufigsten Gründe für einen Arztbesuch. Der Mensch ist für Bewegung gemacht – doch er sitzt sich „wund“: Bewegungsmangel und Fehlbelastung verursachen, begünstigen oder erhalten die meisten Krankheiten in unserer Gesellschaft. …

Weiterlesen

Haltungs- und Bewegungsanalyse

<

Diagnostik und Beratung Seien Sie Ihrem Körper zugetan, er ist das einzige Instrument, das Sie mit dem Leben verbindet. Innenwahrnehmung ist ein wesentliches Werkzeug, mit dem Sie dieses Instrument selbst stimmen können. Darauf zugreifen zu können hilft Ihnen dabei, in Haltung, Sein und Ausdruck geschmeidiger und …

Weiterlesen

Direkte Hilfe

<

 Erste Übungen Hilfe zur Selbsthilfe ist ein wesentlicher Bestandteil meines Behandlungskonzeptes. Bei schmerzhafter Bewegungseinschränkung kann eine gezielte Übungsanleitung erste Linderung verschaffen. Je nach Symptomatik zeige ich Ihnen einfache Techniken und gebe Anleitung zu kleinen individuellen Übungen, die für Sie gut im Alltag durchführbar sind. Damit haben …

Weiterlesen

Dysfunktion, somatische

<

Der Begriff somatische Dysfunktion beschreibt die Fehlfunktion von anatomischen Strukturen des Bewegungssystems (z.B. Gelenks-Dysfunktionen oder der Myofaszien). Somatische Dysfunktionen können Schmerzen machen und →Stress auslösen. Andere Arten von Dysfunktion sind beispielsweise hormoneller (z.B. Schilddrüsenfunktion), neuronaler (z.B. Schmerzweiterleitung) oder vegetativer Art (z.B. Verdauungs- oder Gefäßsystem). Häufig sind …

Weiterlesen

Immobilität, tonische

<

Immobilität heißt Unbeweglichkeit, Tonus heißt Spannung (hier: Gewebespannung). Tonische Immobilität bedeutet gespannte Erstarrung oder auch Spannungsstarre. Bewegungslosigkeit oder Erstarrung entspricht dem systemischen Energiesparmodus unseres Körpers: Der Erstarrungsreflex, um bei akuter Lebensgefahr alle Körperfunktionen auf ein Minimum zu reduzieren, ist etwa 50 Mio. Jahre alt und in …

Weiterlesen

Stress

<

Stress heißt gesteigerte Aufmerksamkeit, Alarmbereitschaft, „Akute Not“ oder „Schlechte Zeit“ und ist ein Begriff, der die Kaskade neurophysiologischer Vorgänge im Körper beschreibt, die unter möglicher Bedrohung unserer Integrität (lat.: Unversehrtheit, Vollständigkeit) auf immer gleiche Weise ablaufen. Dabei ist es gleichgültig, was diesen Ablauf auslöst (z.B. Schlafmangel, …

Weiterlesen

Trauma

<

In der Medizin bedeutet Trauma (altgr.: Verletzung, Wunde) zunächst eine Schädigung des Körpergewebes. Der Körper reagiert auf eine Verletzung mit Schock: Die Blutzirkulation verändert sich, um die wichtigsten Gewebe und Organe zu retten – je nach Ausmaß der Verletzung nur lokal am Ort der Wunde oder …

Weiterlesen

Verkettungssyndrom

<

Ein Verkettungssyndrom nennt man in der Osteopathischen Medizin die Verkettung somatischer (=körperlicher) →Dysfunktionen, die sich häufig an ganz anderer Stelle als am Ort der Ursache zeigen. Funktionsstörungen des Bewegungssystems können sich zu einer Kette von Dysfunktionen zusammenschließen, wenn sie an sich sehr intensiv sind, mit intensiven negativen …

Weiterlesen