Suche
Suche Menü

Bewegungssystem

<

Symptom-Beispiele Arthrose, Gelenkschmerzen, Rheumatische Gelenkbeschwerden Muskelschmerzen, Muskelzerrungen, Sehnenschmerzen, Tendinosen Nackenschmerzen, Schiefhals,  „Bildschirm-Nacken“ Wirbelsäulenbeschwerden, Skoliose, Fehlhaltungen Knieschmerzen, Hüftschmerzen, Psoassydnrom Fußschmerzen, Hallux valgus, Fersensporn Schulterschmerzen, „frozen shoulder“ Rippenschmerzen, Neuralgien Nervenschmerzen an Arm oder Bein, sensomotorische Störungen Kreuzschmerzen, Beschwerden am Sakroiliakalgelenk oder Steißbein Hexenschuß, Lumboischialgie, Lumbago Beckenstörungen, Beckenschiefstand Rückenschmerzen, Kopfschmerzen Kopfgelenksstörung, Atlasblockierung Beschwerden in der Schwangerschaft oder nach Entbindung Epicondylitis …

Weiterlesen

Rund um Kopf und Hals

<

Symptom-Beispiele Kopfschmerzen, Migräne Gesichtsschmerzen, Trigeminusneuralgie Schwindel, Tinnitus, Ohrgeräusche Schluckbeschwerden, Globusgefühl, „Kloß im Hals“ Stimmstörungen, Dysphonie, funktionelle Kau- und Sprechstörungen Kopfgelenksstörungen funktionelle Sehstörungen, Winkelfehlsichtigkeit Knirschen, Beißen, Bruxismus Okklusionsstörungen, Fehlbiß Kiefergelenkstörungen, Kieferknacken funktionelle Zahnschmerzen, Überempfindlichkeit der Zähne kieferorthopädische Behandlung Schnarchen, orale Hypotonie, Mundatmung chronische Infekte, Infektanfälligkeit Paukenerguß, chronische Mittelohrentzündung Beschwerden nach Operation …

Weiterlesen

Osteopathie Details

<

Zarte Reize lösen aus, mittlere Reize fördern, starke Reize hemmen, überstarke Reize zerstören (Hugo Kükelhaus) Die Schmerzursache liegt oft nicht da, wo’s wehtut Unser Organismus ist sehr anpassungsfähig und kann so manche Störfaktoren wie z.B. Fehlhaltungen, schlechte Gewohnheiten, stressbedingte Verspannungen oder sogar manche Verletzungen über eine gewisse …

Weiterlesen

Die Feinregulation unseres Körpers

<

Ein Blick hinter die Kulissen unseres Nervenkostüms Unser Leib ist unübertrefflich im Bio-Feedback: In jedem Augenlick gibt unser Sensorium Rückmeldung über das Hier (unseren Körper) und das Jetzt (unsere Gegenwart). Das autonome Nervensystem arbeitet unabhängig von Willkür und Bewußtsein und wird grob eingeteilt in Sympathikus und Parasympathikus: Zwei getrennt voneinander …

Weiterlesen

Bewegung allgemein

<

Alles übergab ich dem Staunen – selbst das Vertrauteste (Bertold Brecht) Schmerzen und Beschwerden am Bewegungssystem sind die häufigsten Gründe für einen Arztbesuch. Der Mensch ist für Bewegung gemacht – doch er sitzt sich „wund“: Bewegungsmangel und Fehlbelastung verursachen, begünstigen oder erhalten die meisten Krankheiten in unserer Gesellschaft. …

Weiterlesen

Haltungs- und Bewegungsanalyse

<

Diagnostik und Beratung Seien Sie Ihrem Körper zugetan, er ist das einzige Instrument, das Sie mit dem Leben verbindet. Innenwahrnehmung ist ein wesentliches Werkzeug, mit dem Sie dieses Instrument selbst stimmen können. Darauf zugreifen zu können hilft Ihnen dabei, in Haltung, Sein und Ausdruck geschmeidiger und …

Weiterlesen

Direkte Hilfe

<

 Erste Übungen Hilfe zur Selbsthilfe ist ein wesentlicher Bestandteil meines Behandlungskonzeptes. Bei schmerzhafter Bewegungseinschränkung kann eine gezielte Übungsanleitung erste Linderung verschaffen. Je nach Symptomatik zeige ich Ihnen einfache Techniken und gebe Anleitung zu kleinen individuellen Übungen, die für Sie gut im Alltag durchführbar sind. Damit haben …

Weiterlesen

TaPing

<

TaPing Diese Art der Behandlung beschreibt die Anwendung spezieller Techniken, ein therapeutisches Tape (engl.: Band) aus selbstklebendem Textilgewebe auf die Haut aufzubringen. Dadurch können mehrere Wirkungen erzielt werden: Verbesserung des Lymphflusses durch lokale Mikrobewegungen Verbesserung der Durchblutung Schmerzlinderung durch Entlastung der beteiligten Gewebe passive Unterstützung der …

Weiterlesen

Akupunktur

<

Akupunktur – was ist das? Akupunktur ist ein Baustein der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Es handelt sich um eine reiztherapeutische Methode. Hierbei werden mit speziellen Nadeln sensible Reize an bestimmte Körperstellen gesetzt, die Störungen im gesamten Organismus beeinflussen können (z.B. die Schmerzweiterleitung zum Gehirn). Ziel einer …

Weiterlesen

Neuraltherapie

<

Neuraltherapie – was ist das? Die Neuraltherapie ist eine Form der Reiz-, Regulations- und Umstimmungsverfahren: Durch die Injektion eines lokalen Betäubungsmittels an bestimmte Nervenregionen wird vorübergehend die Informationsweiterleitung eines Nervengebietes unterbrochen. In einem ähnlichen Verfahren wird durch diemedikamentöse Infiltrationsbehandlungein lokaler Reiz gesetzt. Zugehörige Regelkreise des Organismus …

Weiterlesen

Eigenblut-Behandlung

<

Eigenblut zur Immunbehandlung Die Eigenblut-Behandlung ist ein reiztherapeutisches Verfahren zur Immunregulation: Hierbei wird eine definierte Menge Blut aus der Armvene entnommen und anschließend in einen Muskel an Ihren Körper rück-injiziert. Durch Re-Injektion Ihres eigenen Blutes wird ein unspezifischer Reiz gesetzt. Ähnlich wie beim Impfen geht man …

Weiterlesen

Honig als Trostpflaster

<

Honig wirkt desinfizierend und fördert den Heilungsprozess der Haut. Schürfwunden oder kleine Verletzungen, die ein Pflaster nötig machen, heilen schneller, wenn man etwas Honig auf das Pflasterpolster tupft. Ist gerade kein  Pflaster zur Hand, falten Sie ein sauberes Stückchen Zellstoff (von Papiertaschentuch oder Küchenrolle) auf die Größe der …

Weiterlesen

Apfel bei Zahnungsbeschwerden

<

Bei Zahnungsbeschwerden erleichtern Kaubewegungen den Babies beim Übergang vom Säugling zum Kleinkind den Zahndurchbruch. Oft werden aber die Beißringe aus Kunststoff verschmäht, weil sie nicht schmecken. Alternativen Hilfseinsatz haben auch ein Stiftchen Mohrrübe, ein Kinderlöffel aus Horn oder ein Stück Veilchenwurzel. Besonders wohltuend: Eine Scheibe Apfel …

Weiterlesen

Kartoffeln bei Bronchitis

<

Kartoffeln sind ein perfekter Wärmespeicher, und eine heiße Kartoffelauflage ist eine wunderbare Wärmequelle z.B. bei Bronchitis (aber auch bei Muskelverspannungen). Hierfür brauchen Sie: je nach Größe 2-4 mehlige Kartoffeln 2-3 Geschirrtücher Die Kartoffeln weichkochen (einfach ein paar mehr machen, wenn es Pellkartoffeln gibt). 2-4 heiße Kartoffeln …

Weiterlesen

Muttermilch als Heilmittel

<

Muttermilch ist das perfekte Nahurngsmittel für Ihr Baby und enthält alles, was es für einen guten Start ins Leben braucht. Außerdem ist sie auch Heilmittel für Neugeborene und Säuglinge: Lokal aufgetragen z.B. bei Haut- und Schleimhautentzündung, Schnupfen, Insektenstichen, zahnendem Kiefer. Stillen ist ein Begriff, der auch für die …

Weiterlesen

Quark gegen Entzündung

<

Quark entzieht Wärme und Gewebegifte, er kühlt und wirkt „brandstillend“, entzündungshemmend, abschwellend, beruhigt das Gewebe und lindert Schmerzen. Und nebenbei pflegt er die Haut. Die in ihm enthaltene Butter- und Milchsäuren unterstützen seine Heilwirkung. Es ist praktisch, immer ein Päckchen davon im Kühlschrank zu haben. Für eine Quarkpackung …

Weiterlesen

Heiße Socken

<

Heißes Salz ist ein guter Wärmespeicher, lindert Schmerzen und regt die Durchblutung an. Einfach herzustellen sind heiße Socken für eine angenehme Wärmequelle bei Muskelschmerzen. Dafür benötigen Sie: 500g Kochsalz 1 alte Socke (ohne Löcher) Das Salz wird komplett in eine Pfanne gegeben und auf dem Herd …

Weiterlesen

Cortisol & Co

<

Cortisol (=Hydrocortison) ist ein Hormon, das von der Nenbenniere nach akutem →Stress freigesetzt wird, um die körperlichen Folgen der akuten Stressituation zu bewältigen. Es wird ausgeschüttet, wenn das Adreanalin seine Aufgabe bereits erledigt hat. Cortisol hat in erster Linie stoffwechselabbauende Funktionen, um dem Körper energiereiche Verbindungen …

Weiterlesen

Dysfunktion, somatische

<

Der Begriff somatische Dysfunktion beschreibt die Fehlfunktion von anatomischen Strukturen des Bewegungssystems (z.B. Gelenks-Dysfunktionen oder der Myofaszien). Somatische Dysfunktionen können Schmerzen machen und →Stress auslösen. Andere Arten von Dysfunktion sind beispielsweise hormoneller (z.B. Schilddrüsenfunktion), neuronaler (z.B. Schmerzweiterleitung) oder vegetativer Art (z.B. Verdauungs- oder Gefäßsystem). Häufig sind …

Weiterlesen

Immobilität, tonische

<

Immobilität heißt Unbeweglichkeit, Tonus heißt Spannung (hier: Gewebespannung). Tonische Immobilität bedeutet gespannte Erstarrung oder auch Spannungsstarre. Bewegungslosigkeit oder Erstarrung entspricht dem systemischen Energiesparmodus unseres Körpers: Der Erstarrungsreflex, um bei akuter Lebensgefahr alle Körperfunktionen auf ein Minimum zu reduzieren, ist etwa 50 Mio. Jahre alt und in …

Weiterlesen

Resonanz

<

„Wie es in den Wald schallt, so hallt es heraus“ – das Sprichwort kennt fast jeder. Es geht hierbei um „den Ton, der die Musik macht“. Das Wort Resonanz (von lat.: sonare=klingen, Sonanz=Klang) bedeutet Rück- bzw. Widerhall, Nachhall, Nachklang. Ein Instrument mit gutem Klang ist wohl …

Weiterlesen

Stress

<

Stress heißt gesteigerte Aufmerksamkeit, Alarmbereitschaft, „Akute Not“ oder „Schlechte Zeit“ und ist ein Begriff, der die Kaskade neurophysiologischer Vorgänge im Körper beschreibt, die unter möglicher Bedrohung unserer Integrität (lat.: Unversehrtheit, Vollständigkeit) auf immer gleiche Weise ablaufen. Dabei ist es gleichgültig, was diesen Ablauf auslöst (z.B. Schlafmangel, …

Weiterlesen

Trauma

<

In der Medizin bedeutet Trauma (altgr.: Verletzung, Wunde) zunächst eine Schädigung des Körpergewebes. Der Körper reagiert auf eine Verletzung mit Schock: Die Blutzirkulation verändert sich, um die wichtigsten Gewebe und Organe zu retten – je nach Ausmaß der Verletzung nur lokal am Ort der Wunde oder …

Weiterlesen

Verkettungssyndrom

<

Ein Verkettungssyndrom nennt man in der Osteopathischen Medizin die Verkettung somatischer (=körperlicher) →Dysfunktionen, die sich häufig an ganz anderer Stelle als am Ort der Ursache zeigen. Funktionsstörungen des Bewegungssystems können sich zu einer Kette von Dysfunktionen zusammenschließen, wenn sie an sich sehr intensiv sind, mit intensiven negativen …

Weiterlesen