Suche
Suche Menü

Bewegungssystem

<

Symptom-Beispiele Arthrose, Gelenkschmerzen, Rheumatische Gelenkbeschwerden Muskelschmerzen, Muskelzerrungen, Sehnenschmerzen, Tendinosen Nackenschmerzen, Schiefhals,  „Bildschirm-Nacken“ Wirbelsäulenbeschwerden, Skoliose, Fehlhaltungen Knieschmerzen, Hüftschmerzen, Psoassydnrom Fußschmerzen, Hallux valgus, Fersensporn Schulterschmerzen, „frozen shoulder“ Rippenschmerzen, Neuralgien Nervenschmerzen an Arm oder Bein, sensomotorische Störungen Kreuzschmerzen, Beschwerden am Sakroiliakalgelenk oder Steißbein Hexenschuß, Lumboischialgie, Lumbago Beckenstörungen, Beckenschiefstand Rückenschmerzen, Kopfschmerzen Kopfgelenksstörung, Atlasblockierung Beschwerden in der Schwangerschaft oder nach Entbindung Epicondylitis …

Weiterlesen

Bewegung allgemein

<

Alles übergab ich dem Staunen – selbst das Vertrauteste (Bertold Brecht) Schmerzen und Beschwerden am Bewegungssystem sind die häufigsten Gründe für einen Arztbesuch. Der Mensch ist für Bewegung gemacht – doch er sitzt sich „wund“: Bewegungsmangel und Fehlbelastung verursachen, begünstigen oder erhalten die meisten Krankheiten in unserer Gesellschaft. …

Weiterlesen

Haltungs- und Bewegungsanalyse

<

Diagnostik und Beratung Seien Sie Ihrem Körper zugetan, er ist das einzige Instrument, das Sie mit dem Leben verbindet. Innenwahrnehmung ist ein wesentliches Werkzeug, mit dem Sie dieses Instrument selbst stimmen können. Darauf zugreifen zu können hilft Ihnen dabei, in Haltung, Sein und Ausdruck geschmeidiger und …

Weiterlesen

Direkte Hilfe

<

 Erste Übungen Hilfe zur Selbsthilfe ist ein wesentlicher Bestandteil meines Behandlungskonzeptes. Bei schmerzhafter Bewegungseinschränkung kann eine gezielte Übungsanleitung erste Linderung verschaffen. Je nach Symptomatik zeige ich Ihnen einfache Techniken und gebe Anleitung zu kleinen individuellen Übungen, die für Sie gut im Alltag durchführbar sind. Damit haben …

Weiterlesen

Vertiefung

<

Der Mitte des Herzens lauschen Bewußtheit in Haltung und Bewegung Bei schmerzhafter Bewegungseinschränkung kann eine gezielte Übung schon eine erste Linderung verschaffen. Wenn statt eines einzelnen Symptoms ein Komplex mehrerer Symptome (Verkettungsyndrom) vorliegt, zeigt sich das schnell. Fehlbelastungen bedeuten für den Körper immer Stress, und zwar unabhängig …

Weiterlesen

Details über Leib & Bewegung

<

Wenn wir die Qualität des Lebensprozesses verbessern, verbessern wir immer auch die Qualität des Lebens selbst (Moshe Feldenkrais) Bewegung mit Leib & Seele Erfahren Sie hier Grundlegendes zu meinem Konzept von Leib-& Bewegung: Was hat der Leib mit Schwingung, Resonanz und Lebensprozess zu tun? Sie erfahren, …

Weiterlesen

TaPing

<

TaPing Diese Art der Behandlung beschreibt die Anwendung spezieller Techniken, ein therapeutisches Tape (engl.: Band) aus selbstklebendem Textilgewebe auf die Haut aufzubringen. Dadurch können mehrere Wirkungen erzielt werden: Verbesserung des Lymphflusses durch lokale Mikrobewegungen Verbesserung der Durchblutung Schmerzlinderung durch Entlastung der beteiligten Gewebe passive Unterstützung der …

Weiterlesen

Gesund sitzen

<

Sich in Bewegung setzen Stundenlanges Sitzen ist für den Rücken eine große Belastung. Es langweilt unseren Körper und ermüdet unseren Geist, auf Dauer macht es unbeweglich und krank. Wir sitzen uns förmlich wund, denn die meisten Schmerzgeschichten entstehen durch Bewegungsmangel und Fehlbelastungen – z.B. langes Sitzen …

Weiterlesen

Füsse und Beine

<

Stehen und Gehen “Wie steht’s?“ – „Wie läuft’s?“ – “Geht so…” – Wo drückt der Schuh? Wir erforschen in diesem Workshop, was die Natur für den Aufbau der unteren Extremitäten vorgesehen hat: Was geht gut und wann läuft es anders? Wie können uns unsre Füße und …

Weiterlesen

Becken und Rumpf

<

Stabile Mitte – aufrechtes Sein Über 80% der Arztbesuche erfolgen aufgrund von Rückenbeschwerden. Rücken und Wirbelsäule haben viel miteinander zu tun – doch welche Rolle spielen Bauch und Becken dabei? Im Rumpf befindet sich das Zwerchfell als Zwischendeck der Brust- und Bauchorgane. Was ist seine Aufgabe …

Weiterlesen

Schultern, Arme und Hände

<

Halten und Gestalten Ob wir uns am Kopf kratzen oder einen Brief schreiben, ein Feld beackern oder Fahrrad fahren, Klimmzüge machen oder Flöte spielen – für ausgewogene Bewegungsfreiheit müssen Hände, Arme und Schultern wie ein Orchester zusammenspielen. Dauerfehlhaltung oder Überbelastung führen zu Muskelverspannungen und Bewegungseinschränkungen. Häufig …

Weiterlesen

Nacken, Kiefer und Kopf

<

In Balance ganz unverbissen Der Kopf entspricht unserer fünften Extremität. In ihm befindet sich unser Lern- und Denkorgan, das Gehirn. Mit dem Körper verbunden wird der Kopf durch Hals und Nacken, sie sind ein sehr sensibler Engpass. Durch diese Enge verlaufen auch wichtige Blut- und Nervengefäße, …

Weiterlesen

Formel für vitales Leben

<

Müssen wir ewig jung bleiben oder dürfen wir ruhig älter werden? Es gab eine Zeit, da wurden unsere ersten Schritte, unsere Entwicklung und unser Größer- und Älterwerden interessiert und wohlwollend betrachtet. Es gab eine Zeit, da konnten wir nicht schnell genug groß, älter, erwachsen werden. „Jung …

Weiterlesen

Bewegung

<

Leben ist Bewegung und die Bewegung des Lebens ist →Lernen: Wir müssen uns bewegen, um etwas zu erfahren; ohne Bewegung erfahren wir nichts. Auch ein Perspektivwechsel ist Bewegung. Jeder Sport ist Bewegung, aber nicht jede Bewegung ist Sport. Bewegung ist der Grund für unser Gehirn. Sie …

Weiterlesen

Emotion

<

Dieser Begriff kommt aus dem Lateinischen emovere (=herausbewegen, Gefühl). Die Begriffe „Motor“ und „motion“ (engl.: bewegen) haben ebenfalls lateinische Wurzeln, und wie alle ihre Wortgeschwister haben sie etwas mit →Bewegung zu tun. So auch der Begriff „Emotion“.  Sowohl von gr.: en (=in), als auch von lat.: …

Weiterlesen

Gefühl

<

Ohne Gefühl geht’s nicht! Gefühle sind leibliche Erinnerungen, die durch unser Gehirn ins Bewußtsein dringen. Dabei ist ein unangenehmes Gefühl kein Feind, sondern kann ein Geschenk sein, mit dem unser Körper uns sagt: „Werde ehrlich! Frage nach!“ Gehirn und →Bewegung befinden sich unaufhörlich in direkter Verbindung. …

Weiterlesen

Immobilität, tonische

<

Immobilität heißt Unbeweglichkeit, Tonus heißt Spannung (hier: Gewebespannung). Tonische Immobilität bedeutet gespannte Erstarrung oder auch Spannungsstarre. Bewegungslosigkeit oder Erstarrung entspricht dem systemischen Energiesparmodus unseres Körpers: Der Erstarrungsreflex, um bei akuter Lebensgefahr alle Körperfunktionen auf ein Minimum zu reduzieren, ist etwa 50 Mio. Jahre alt und in …

Weiterlesen

Spirale

<

In der Geometrie beschreibt die Spiralform eine Kurve, die um einen Punkt oder eine Achse verläuft und sich je nach Perspektive vom Betrachter entfernt oder sich ihm nähert. Die Spirale hat einen bedeutenden Stellenwert in Physik und Biologie und damit für bewegtes Leben schlechthin. Auch Bewegung  …

Weiterlesen

Verkettungssyndrom

<

Ein Verkettungssyndrom nennt man in der Osteopathischen Medizin die Verkettung somatischer (=körperlicher) →Dysfunktionen, die sich häufig an ganz anderer Stelle als am Ort der Ursache zeigen. Funktionsstörungen des Bewegungssystems können sich zu einer Kette von Dysfunktionen zusammenschließen, wenn sie an sich sehr intensiv sind, mit intensiven negativen …

Weiterlesen