Suche
Suche Menü

Bewegungssystem

<

Symptom-Beispiele Arthrose, Gelenkschmerzen, Rheumatische Gelenkbeschwerden Muskelschmerzen, Muskelzerrungen, Sehnenschmerzen, Tendinosen Nackenschmerzen, Schiefhals,  „Bildschirm-Nacken“ Wirbelsäulenbeschwerden, Skoliose, Fehlhaltungen Knieschmerzen, Hüftschmerzen, Psoassydnrom Fußschmerzen, Hallux valgus, Fersensporn Schulterschmerzen, „frozen shoulder“ Rippenschmerzen, Neuralgien Nervenschmerzen an Arm oder Bein, sensomotorische Störungen Kreuzschmerzen, Beschwerden am Sakroiliakalgelenk oder Steißbein Hexenschuß, Lumboischialgie, Lumbago Beckenstörungen, Beckenschiefstand Rückenschmerzen, Kopfschmerzen Kopfgelenksstörung, Atlasblockierung Beschwerden in der Schwangerschaft oder nach Entbindung Epicondylitis …

Weiterlesen

Rund um Kopf und Hals

<

Symptom-Beispiele Kopfschmerzen, Migräne Gesichtsschmerzen, Trigeminusneuralgie Schwindel, Tinnitus, Ohrgeräusche Schluckbeschwerden, Globusgefühl, „Kloß im Hals“ Stimmstörungen, Dysphonie, funktionelle Kau- und Sprechstörungen Kopfgelenksstörungen funktionelle Sehstörungen, Winkelfehlsichtigkeit Knirschen, Beißen, Bruxismus Okklusionsstörungen, Fehlbiß Kiefergelenkstörungen, Kieferknacken funktionelle Zahnschmerzen, Überempfindlichkeit der Zähne kieferorthopädische Behandlung Schnarchen, orale Hypotonie, Mundatmung chronische Infekte, Infektanfälligkeit Paukenerguß, chronische Mittelohrentzündung Beschwerden nach Operation …

Weiterlesen

Osteopathie Details

<

Zarte Reize lösen aus, mittlere Reize fördern, starke Reize hemmen, überstarke Reize zerstören (Hugo Kükelhaus) Die Schmerzursache liegt oft nicht da, wo’s wehtut Unser Organismus ist sehr anpassungsfähig und kann so manche Störfaktoren wie z.B. Fehlhaltungen, schlechte Gewohnheiten, stressbedingte Verspannungen oder sogar manche Verletzungen über eine gewisse …

Weiterlesen

Die Feinregulation unseres Körpers

<

Ein Blick hinter die Kulissen unseres Nervenkostüms Unser Leib ist unübertrefflich im Bio-Feedback: In jedem Augenlick gibt unser Sensorium Rückmeldung über das Hier (unseren Körper) und das Jetzt (unsere Gegenwart). Das autonome Nervensystem arbeitet unabhängig von Willkür und Bewußtsein und wird grob eingeteilt in Sympathikus und Parasympathikus: Zwei getrennt voneinander …

Weiterlesen

Akupunktur

<

Akupunktur – was ist das? Akupunktur ist ein Baustein der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Es handelt sich um eine reiztherapeutische Methode. Hierbei werden mit speziellen Nadeln sensible Reize an bestimmte Körperstellen gesetzt, die Störungen im gesamten Organismus beeinflussen können (z.B. die Schmerzweiterleitung zum Gehirn). Ziel einer …

Weiterlesen

Anti-Bläh-Tee

<

Blähungen sind unangenehm und können wehtun. Linderung verschafft ein Anti-Bläh-Tee, den Sie einfach selbst herstellen können. Für eine Tasse brauchen Sie: 1 Teelöffel Anissamen 1 Teelöffel Kümmelsamen 1 Teelöffel Fenchelsamen Alles in ein Teenetz geben und in einem Becher mit kochendem Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen und (ggf. …

Weiterlesen

Kneipp-Socken

<

Der naturheilkundige Pfarrer Sebastian Kneipp ist Urheber der kneippschen Wassertherapien. Wasser ist nicht nur Kraft- und Lebensquelle, sondern auch ein prima Heilmittel. Für zappelige Kinder, die abends schwer zur Ruhe kommen, aber auch für alle, die abends schwer einschlafen können, sind beispielsweise „Kneipp“-Socken ein prima Beruhigungsmittel. Dafür …

Weiterlesen

Alphabet

<

Waren Sie schon einmal in Griechenland? Oder sind Sie durch Asien gereist? In einem Land, dessen Schriftsprache wir nicht verstehen, fühlen wir uns schnell wie ein funktionaler Analphabet. Das sind Menschen, die zwar Buchstaben erkennen und durchaus in der Lage sind, den eigenen Namen und ein …

Weiterlesen

Angst

<

Angst ist ein Grundgefühl. Es äußert sich in bedrohlich empfundenen Situationen als unlustbetonte Erregung. Als Grundgefühl hat Angst eine wichtige Warn- und Schutzfunktion, denn sie weist uns auf Gefahr und Bedrohung hin. Ausgelöst werden kann Angst bei erwarteter Bedrohung der körperlichen Unversehrtheit, der Selbstachtung oder des …

Weiterlesen

Cortisol & Co

<

Cortisol (=Hydrocortison) ist ein Hormon, das von der Nenbenniere nach akutem →Stress freigesetzt wird, um die körperlichen Folgen der akuten Stressituation zu bewältigen. Es wird ausgeschüttet, wenn das Adreanalin seine Aufgabe bereits erledigt hat. Cortisol hat in erster Linie stoffwechselabbauende Funktionen, um dem Körper energiereiche Verbindungen …

Weiterlesen

Diät

<

Der Begriff Diät geht auf das griechische Wort diaitomai (=sich ernähren) zurück. Das dem entlehnte diaita bedeutet ursprünglich soviel wie (Lebens-)Einteilung, Lebensunterhalt. In der Medizin wurde daraus die Diät, um eine gesunde Ernährung bzw. Schonkost (eingeteilte oder – lax formuliert – auch „abgespeckte“ Kost) zu benennen. Diät …

Weiterlesen

Dysfunktion, somatische

<

Der Begriff somatische Dysfunktion beschreibt die Fehlfunktion von anatomischen Strukturen des Bewegungssystems (z.B. Gelenks-Dysfunktionen oder der Myofaszien). Somatische Dysfunktionen können Schmerzen machen und →Stress auslösen. Andere Arten von Dysfunktion sind beispielsweise hormoneller (z.B. Schilddrüsenfunktion), neuronaler (z.B. Schmerzweiterleitung) oder vegetativer Art (z.B. Verdauungs- oder Gefäßsystem). Häufig sind …

Weiterlesen

Immobilität, tonische

<

Immobilität heißt Unbeweglichkeit, Tonus heißt Spannung (hier: Gewebespannung). Tonische Immobilität bedeutet gespannte Erstarrung oder auch Spannungsstarre. Bewegungslosigkeit oder Erstarrung entspricht dem systemischen Energiesparmodus unseres Körpers: Der Erstarrungsreflex, um bei akuter Lebensgefahr alle Körperfunktionen auf ein Minimum zu reduzieren, ist etwa 50 Mio. Jahre alt und in …

Weiterlesen

Resonanz

<

„Wie es in den Wald schallt, so hallt es heraus“ – das Sprichwort kennt fast jeder. Es geht hierbei um „den Ton, der die Musik macht“. Das Wort Resonanz (von lat.: sonare=klingen, Sonanz=Klang) bedeutet Rück- bzw. Widerhall, Nachhall, Nachklang. Ein Instrument mit gutem Klang ist wohl …

Weiterlesen

Stress

<

Stress heißt gesteigerte Aufmerksamkeit, Alarmbereitschaft, „Akute Not“ oder „Schlechte Zeit“ und ist ein Begriff, der die Kaskade neurophysiologischer Vorgänge im Körper beschreibt, die unter möglicher Bedrohung unserer Integrität (lat.: Unversehrtheit, Vollständigkeit) auf immer gleiche Weise ablaufen. Dabei ist es gleichgültig, was diesen Ablauf auslöst (z.B. Schlafmangel, …

Weiterlesen

Trauma

<

In der Medizin bedeutet Trauma (altgr.: Verletzung, Wunde) zunächst eine Schädigung des Körpergewebes. Der Körper reagiert auf eine Verletzung mit Schock: Die Blutzirkulation verändert sich, um die wichtigsten Gewebe und Organe zu retten – je nach Ausmaß der Verletzung nur lokal am Ort der Wunde oder …

Weiterlesen

Verkettungssyndrom

<

Ein Verkettungssyndrom nennt man in der Osteopathischen Medizin die Verkettung somatischer (=körperlicher) →Dysfunktionen, die sich häufig an ganz anderer Stelle als am Ort der Ursache zeigen. Funktionsstörungen des Bewegungssystems können sich zu einer Kette von Dysfunktionen zusammenschließen, wenn sie an sich sehr intensiv sind, mit intensiven negativen …

Weiterlesen

Zweifel

<

Das Gegenteil von Glauben ist Zweifeln – nicht Wissen. Zweifel ist eines der wesentlichsten unserer Gefühle. Als Wort besteht es aus zwei Anteilen: Dem Zahlenwort zwei und der Kompositionsform -falt (für Fältigkeit, -falt, -fältig). Zwischen Falten verbergen sich Spalten: Zweifeln bedeutet zwiegespalten sein und beinhaltet neben …

Weiterlesen