Suche
Suche Menü

Vertiefung

<

Der Mitte des Herzens lauschen Bewußtheit in Haltung und Bewegung Bei schmerzhafter Bewegungseinschränkung kann eine gezielte Übung schon eine erste Linderung verschaffen. Wenn statt eines einzelnen Symptoms ein Komplex mehrerer Symptome (Verkettungsyndrom) vorliegt, zeigt sich das schnell. Fehlbelastungen bedeuten für den Körper immer Stress, und zwar unabhängig …

Weiterlesen

Atemtherapie

<

Entspannung und Atem Atemtherapie ist eine Methode aus dem Bereich der Körpertherapie – hier erfahren Sie Details über die biophysiologischen Zusammenhänge, wie Atmung therapeutisch wirkt und wozu bewußter Umgang mit dem eigenen Atem befähigt. Gewebeatmung – Atemgewebe Vom ersten bis zum letzten Atemzug bewegt sich unser …

Weiterlesen

Mentales Training

<

Entspannung und Phantasie Mentales Training bedeutet, sich bestimmte Zustände, Situationen oder Handlungsabläufe bewußt vorzustellen und/oder durchzuspielen, mit dem Ziel, die eigene Resilienz zu stärken, um anspruchsvolle Herausforderungen gut zu meistern: Es fördert die persönliche Belastbarkeit, das Selbstbewußtsein, soziale und emotionale Kompetenz, aber auch kognitive Fähigkeiten und …

Weiterlesen

Autogenes Training

<

Entspannung und Regulation Autogenes Training ist ein übendes Verfahren zur Selbst-Entspannung sowie zur Förderung von Konzentration und Selbstregulation. Von innen heraus Wesentlich beim Autogenen Training ist, daß die Entspannung von „innen heraus“entsteht, also von einem selbst induziert wird und nicht von außen erzeugt. Die Ursprünge des …

Weiterlesen

Progressive Muskelrelaxation

<

Entspannung und Muskeln Progressive Muskelrelaxation (PMR) ist auch bekannt als Progressive Relaxation oder Progressive Muskelentspannung nach Jacobson. Hier lesen Sie, was es damit auf sich hat. Spannen und Lösen Bei der Progressiven Muskelrelaxation handelt es sich um ein Entspannungs- und Selbstregulationsverfahren. Hierbei wird durch kontrolliertes Wechselspiel …

Weiterlesen

fasten

<

Die vorchristliche Bedeutung des Wortes fasten war Nicht-Essen und fest(halten) (=>kein Essen haben). Das englische Wort fasten bedeutet anbinden, festmachen, befestigen (womöglich kommt daher das englische „fasten your seatbelts“). Fast heißt im Deutschen beinahe und im Englischen schnell, locker. Fast food bedeutet dann auch keineswegs schlechtes, …

Weiterlesen

Gefühl

<

Ohne Gefühl geht’s nicht! Gefühle sind leibliche Erinnerungen, die durch unser Gehirn ins Bewußtsein dringen. Dabei ist ein unangenehmes Gefühl kein Feind, sondern kann ein Geschenk sein, mit dem unser Körper uns sagt: „Werde ehrlich! Frage nach!“ Gehirn und →Bewegung befinden sich unaufhörlich in direkter Verbindung. …

Weiterlesen

Lernen

<

„Ich hab‘ es in- und auswendig gelernt!“ Diesen Ausspruch kennt fast jeder. Was genau bedeutet er? Inwendig lernen – gibt es das überhaupt? Wäre es doch das Gegenteil von auswendig lernen: Während man beim Auswendiglernen Fakten paukt, ohne den Inhalt in Zusammenhängen zu vernetzen, dreht und …

Weiterlesen

Muße

<

Auch wenn es so klingt: Muße hat eigentlich nichts mit Mousse (au chocolat) zu tun, aber irgendwie doch mit „la dolce vita“ (siehe auch →Schlagwort): Das Wort Muße kommt zwar in der ursprünglichen Bedeutung (Gelegenheit, Möglichkeit) von dem Wort müssen. In seiner alten Bedeutung meint das …

Weiterlesen